10. Tag: Von Dinant nach Charleville (Frankreich), 105 km

Frongreisch, Frongreisch! Von Dinant sind wir gestern aufgebrochen nach Givet/Frankreich. Dort wollten wir frühstücken. Das 3. Café, das kein Frühstück, aber Kaffee anbot, machte den Vorschlag, beim Bäcker gegenüber baguette und croissants zu kaufen und es dann bei ihnen mit Kaffee zu verzehren: Frühstück auf französisch!!! Anschließend einen neuen Schlauch kaufen, so haben wir schließlich 1 1/2 h „verdaddelt“. Von Givet ging es immer an der Maas/Neues entlang, zunächst auf der Strasse, dann ca. 80 km auf einem breiten gut asphaltierten Radweg ( voie verte ) direkt am Wasser.

entlang der Meuse

Von Zeit zu Zeit wurde das Ufer gewechselt. Über Fumay, Revin, Montherme, Nouzonville bis Charleville waren wir fast immer allein unterwegs, bis auf gelegentlich 1 oder 2 Radfahrer und Wanderer. Nebel und tief hängende Wolken mit spiegelglattem Wasser, in dem man das gegenüberliegende Ufer sehen konnte, hielten sich bis in den Nachmittag hinein. In Charleville, der Marionetten Stadt, haben wir dieses Mal rechtzeitig und von der muskelschonenden Fahrt nicht angestrengt ein einfaches Hotel in Centrumsnähe gefunden. Zum Abendbrot gab’s wieder baguette, dieses Mal mit Käse und Wein in unserem Zimmer.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s