20. Tag: von Pont-St.-Esprit nach Salon-de-Provence, 125 km

Ja, es scheint tatsächlich wieder die Sonne, obwohl sie beim Aufwachen noch hinter den Bergen versteckt ist. Der Wind ist längst nicht mehr so stark wie gestern, kommt aber immer noch von Norden. Immer weiter entlang der Rhone. Von Pont-St.Esprit auf einer kleinen autoleeren Landstraße bis Roquemaure – Kaffee und Baguette – wir hatten morgens schon eine Banane und einen Joghurt verspeist! Bis Avignon erscheinen immer mehr Radfahrer auf den Wegen, vor allem Renner. Es ist eben Wochenende. Einige verrückte Motorrad-Renner sind auch unterwegs. Sur le Pont d’Avignon sehen wir Leute tanzen – stimmt wahrscheinlich nicht, sie gehen dort nur in Scharen auf und ab! Die Stadt ist so beeindruckend, dass wir uns durch das Centrum mit Markt auf den Straßen schieben. Wie schon die ganze Zeit an der Rhone gibt es hier viele Touristen. Jetzt verabschieden wir uns von der Rhone, die auf jeden Fall eine Reise wert ist!  Aus der Stadt hinaus gen Süden nehmen wir den falschen Abzweiger an einer ziemlich schnell befahrenen Nationalstraße. Macht aber nichts, wir müssen so und so in die eingeschlagene Richtung entlang der Durance, finden dann eine kleinere Straße bis Cavallon. Der Wind ist fast eingeschlafen, so dass wir die 2 längeren Steigungen ziemlich merken. Wir sind wohl entwöhnt! Vorbei an vielen Wein-Feldern, Birnen- und Apfelplantagen und immer wieder durch lange Platanen-Alleen, die uns in der Mittagshitze Schatten spenden bei ca. 25 Grad. In Senas gab´s in einem kleinen Laden bei einer Autowerkstatt kalten Saft und Wasser. Wir haben uns für Salon-de-Provence als Übernachtungsort  – gegen Aix-en-Provence – entschieden wegen der weniger Steigungen. Hat sich gelohnt! Mittelalterliche Burg und viele andere Gebäude, eine geöffnete Touri-Info mit außerordentlich hilfsbereiter Besetzung, die uns eine Unterkunft ertelefoniert hat. Bei dem nächsten Problem, wie wir morgen am steigungsärmsten nach Marseille kommen, kam von beiden jungen Mitarbeitern die Auskunft : In die Stadt rein mit dem Fahrrad ginge nicht -nur Autobahnen – wir sollten doch den Zug nehmen. Sind wir 1928 km geradelt, um mit dem Zug nach Marseille rein zu fahren???

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s