6. Tag von Stolpe nach Miedzywodzie ( 69 km )

Bei mal wieder strahlendem Sonnenschein haben wir in der Familienbäckerei von Stolpe im Garten gegenüber dem Schloss gut gefrühstückt, bevor wir wieder die Sättel bestiegen. Ein an unserer Reise interessierter Kunde fragte : “ Haben Sie denn auch ’stadtfeine‘ Kleidung für St. Petersburg mit?“ – mit Erstaunen darüber, dass wir Zeug für 6 Wochen in den Packtaschen haben sollten ! Und los ging’s wieder. Die Abkürzung an der Landstrasse entlang zur Fähre nach Swinoujscie hat sich „gelohnt“. 1. war wenig Verkehr und 2. hatte uns ein Cyclassics-Trainierer , der auf seiner Usedom-Umrundungs-Tour war, vor der Steigung auf dem ausgeschilderten Radweg „gewarnt“.   Nach ca. 20km hatten wir die Grenze erreicht : Witam, Polska ! In Swinoujscie Geld getauscht und ab zur Fähre. Auf der anderen Seite angekommen, haben wir uns für den Original-R10 – Radweg entschieden und nicht für die Alternativroute entlang der Strasse. Barbara, wie dankbar wir für deine Trainingsroute vor 3 Tagen waren ! Gestählt und fast verbissen haben wir uns 13 km durch noch aufgewühltere Sandwege als vor 3 Tagen gearbeitet, fast ohne abzusteigen. Doch dann das noch : ca. 3 km vor Ende des Sandweges versagte Rainers Gangschaltung. Der 1. Gang funtionierte schon in den letzten Tagen nicht mehr richtig, jetzt war anscheinend etwas gerissen. Fahren war nur noch im 8. Gang möglich ! Tortur pur ! Auch die Reparaturversuche mitten im Blaubeerwald hatten ihren besonderen Reiz durch Mückenscharen, die nur auf Halt machende Radler gewartet haben ! Die Skandinavien – Urlauber werden wissen, wovon wir reden. Jetzt hatten wir ein Problem :Wer repariert in diesen kleinen Nestern am Samstag oder Sonntag ein Fahrrad ? Also im 8. Gang die nächsten 100 km bis Kolobrzeg ( Kolberg ) fahren?  Endlich in Miedzyzdroje angekommen, mussten wir uns erst einmal stärken. Tatsächlich habe ich mit meinen 3 1/2 Brocken Polnisch Brot , Obst und herrlichen Fisch gekauft. Bei unserem Picknick in der kleinen Einkaufspassage wurden wir mal wieder auf unsere Schilder angesprochen. Interessierte Fragen, anerkennende Kommentare und viele gute Wünsche für die Reise. Eine Berliner Familie wollte gerne ein Foto zusammen mit uns und unseren Rädern! Da trotz des Samstags – oder gerade wegen – viele Geschäfte geöffnet hatten, habe ich mich auch getraut, nach einem Fahrradgeschäft zu fragen. Ja, nur 100 m entfernt gäbe es eins.  Es hatte tatsächlich geöffnet, es hatte tatsächlich einen Fahrradmonteur und der freudig englisch sprechende junge Mann schaute sich die Gangschaltung tatsächlich umgehend an und meinte : “ Der Schaltzug ist gebrochen. Kein Problem, in 10 min ist das Fahrrad fertig.“ Wir konnten es kaum glauben ! 6 € alles zusammen !

20170527_150729

Der Engel von Miedzyzdroje

Da hatten wir wirklich Glück. Sauer waren wir eigentlich nur, weil Rainer zu Hause 2 mal wegen der Gangschaltungsprobleme an seinem neuen !!! Fahrrad in der Werkstatt war und dort das Problem nicht ernst genommen wurde! Weiter jetzt an der Strasse entlang, da die Führung des R 10 wieder über einen Waldweg ging.  Zwar gab es jetzt mehr Verkehr und lange Steigungen in der Nähe eines 94 m und eines 110 m „hohen“ Berges, aber die Autofahrer waren doch sehr rücksichtsvoll, und heute war einfach kein Bock mehr auf Sandwege, die von schwerem Gerät ( sah nach Militärfahrzeugen aus ! ) gnadenlos zerfurcht waren. Schliesslich haben wir Miedzywodzie erreicht, eine zufriedenstellende Unterkunft gefunden, und ich konnte endlich in der Ostsee baden. Um 19 Uhr waren noch eine Menge Leute am Strand. Unser Abendbrotpicknick dort in der Abendsonne war eine besondere Belohnung!

Advertisements

2 Kommentare zu “6. Tag von Stolpe nach Miedzywodzie ( 69 km )

  1. Hallo ihr beiden Radler, zuerst einmal Rainer recht herzlichen Glückwunsch zu seinem Ehrentag, diesmal in Polen. Nicht die schlechteste Umgebung für so einen Tag: Die Sonne scheint und den ganzen Tag nur Rückenwind… Kommt schnell nach Finnland, hier gibt’s (noch) keine Mücken! Alles Gute weiterhin, Ulf

    • Lieber Ulf, danke für Deine guten Wünsche.
      Heute bist Du dran: herzlichen Glückwunsch und alles Gute! Heute hatten wir zwar wenig Sonne aber Orkan von hinten, so dass wir fast flogen. Wenn dir Böen von der Seite kamen, konnten wir uns kaum auf den Rädern halten, war schon grenzwertig.
      LG GuRa

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s