Von Miedzywodzie nach Kolobrzeg ( 73 km )

Mit frischem Wasser im Gepäck, sowie Apfel, Walnüssen und Mandeln im Magen,  haben wir bei strahlendem Sonnenschein die Fahrräder bestiegen. Wir fuhren weitgehend über Waldwege , die heute entweder recht festen Sand oder Panzerplatten zu bieten hatten, dafür aber durch wunderschönen schattigen  reinen Kiefer- oder Mischwald führten, was bei der Hitze extrem angenehm war und fanden  nach ca. 20 km in einem der vielen total touristischen Badeorte eine Restauration mit Frühstücksmöglichkeit. Die Küste hier erinnert an unsere Ostseeküste, nur scheint der Sand erheblich feiner. Überall wird gebaut, es entstehen riesige Ferienhaus- und Ferienwohnungsgebiete. Der Strand scheint schier unendlich, breit und ist teilweise absolut menschenleer. Die vielen Stichstrassen durch die hügeligen Wälder und Dünen führen entweder direkt an den Strand oder über Treppen die Steilküste hinunter. Unsere Route ging überwiegend durch Waldgebiete, die zwar teilweise mit befestigten Wegen angekündigt wurden, sich dann aber als „gut befahrbares Kopfsteinpflaster“ und weitere Panzerplatten herausstellten. Immerhin gab es aber immer den Schatten der Bäume. Richtig frustriert waren wir eigentlich nie, es war gar keine Zeit dafür! Unsere Konzentration musste sich darauf richten, nicht zu stark durchgeschüttelt zu werden ( das ist verdammt anstrengend ! ) Was waren wir froh, dass die Kiefern so viele Nadeln abgeworfen hatten, das polsterte das Kopfsteinpflaster

IMG-20170528-WA0001

Rainer, zu lange durch den Wald gefahren.

In Mrzezyno gönnten wir uns an der Hafenmole anlässlich der geschafften ersten 500 km einen leckeren Eisbecher. Wir waren überrascht, dass es bis Kolobrzeg nur noch 20 km sein sollten, weil wir die Alternativstrecke durch den Schatten gewählt hatten. Das hat uns 15 km gespart ! Wir fuhren lange durch Kolobrzeg, ohne die gewohnten  ‚ pokoj wolno ‚ – Schilder zu entdecken. In der Nähe des Strandes sahen wir jenes Schild an einem Haus, das uns zunächst sehr vornehm erschien. Aber fragen kostet nichts ! Der Preis passte, und wir durften unsere Fahrräder in einer leeren Ferienwohnung einschliessen !  Auf dem Weg zum Hafen waren wir erstaunt über die vielen Menschen unterwegs und die mit Buden und Geschäften vollgespickten Strassen. Kolobrzeg soll die polnische Hauptstadt der Kuren und Heilbäder sein. Nachdem wir herrlichen Fisch  direkt am Strand mit Blick auf’s Wasser genossen und auf Inas Geburtstag  angestossen hatten, gingen wir barfuss am Strand zurück, freuten uns über die Fussmassage und hofften, dass wir noch vor dem aufziehenden Gewitter unsere Unterkunft erreichten. Auf den letzten Metern bekamen wir noch einige Tropfen ab.

Advertisements

2 Kommentare zu “Von Miedzywodzie nach Kolobrzeg ( 73 km )

  1. Herzlichen Glückwunsch zu deinem Geburtstag mein lieber Rainer. Wir bewundern eure Energieleistung, und wünschen euch weiterhin viel Kraft und Ausdauer
    Liebe Grüße Silvia + Klaus

  2. Tapfer habt Ihr Mücken- und Sandwegeplagen überstanden. Weiterhin Mut, Tatkraft und Freude an der Reise wünsche ich Euch beiden, aber am heutigen Tag besonders Dir, lieber Rainer. Bleibt gesund und fröhlich!
    Das wünscht Euch von Herzen
    Silvia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s