33. Tag von Kallaste nach Alajöe ( 96 km )

Ein traumhafter Morgen, um schnellstens von hier zu verschwinden. Die Sonne strahlte – aber es war kalt, keine 10°C ! Meist am See entlang, aber immer mit erheblichem Gegenwind, der uns kühl und ungemütlich ca. 50 km erhalten blieb, da bis dahin unsere Hauptfahrtrichtung Nord/Nordwest war. Durch die ineinander übergehenden kleinen Orte ab ca. 7 km vor dem nächst grösseren Ort Mustvee fahrend merkten wir den Gegenwind kaum, weil wir durch die Betrachtung der Häuser und Gärten gut abgelenkt waren. Alle Gärten schienen noch den letzten Schliff für den heutigen wichtigen Feiertag zu bekommen. Überall sahen wir kleine und grössere Holzhaufen aufgestellt für die Sonnenwendfeuer, und es wurden noch estnische Flaggen am Haus gehisst. Die grössere Stadt Mustvee dagegen wirkte sehr nüchtern. Wir waren so früh gestartet, dass wir zu früh hier ankamen, um eine geöffnete Restauration zu finden. Bei einer russischen Bäckerin deckten wir uns mit verschiedenen Küchlein ein –  herzhaft und süss , für 6 Stückchen zusammen 1,20€ ! – , die erst einmal ohne Kaffee verzehrt wurden. Während ich Wasser und Schokolade im Supermarkt einkaufte, wurde Rainer von einem Ehepaar angesprochen. Der Mann war aus Hamburg, hatte eine estnische Grossmutter gehabt und lebte nun seit der Wende hier mit seiner Frau. Inwischen war es 11 Uhr, und wir bekamen im einzigen Restaurant des Ortes, dem Hotel-Restaurant einen guten und erstaunlich günstigen Kaffee nebst Solianka. Nochmals knappe 30 km in westliche/norwestliche Richtung fahren machten nicht fürchterlich viel Spass! Der Himmel hatte sich schon lange bewölkt, nicht so bunt wie gestern, sondern eher grossflächig, dafür hat es aber den ganzen Tag nicht geregnet! Nach knapp 30 km in dem nächsten etwas grösseren Ort, kam uns der Johanniter-Bus des deutsch-estnischen Paares am Ortseingang entgegen. ( Der Mann hatte Rainer erzählt, dass er hier vor Ort eine estnische Zweigstelle der ‚Johanniter‘ betreut ) Wir stoppten beide, die Frau gab uns gerade frisch erstandene Erdbeeren und Gurken, deren Annahme zu verweigern wir keine Chance hatten. Dann wollte der Mann unsere Fahrräder in seinen Bus laden, um uns zu einem Kaffee zu sich nach Hause einzuladen. Leider mussten wir wegen der Zeit und der entgegengesetzten Richtung ablehnen. Dann machten sie uns noch auf das in diesem Ort herrschende Chaos wegen eines Jahrmarktes aufmerksam. Deswegen die vielen Autos auf unserem Weg! Aber wir sind ja mit Fahrrad, also galt das Chaos nicht für uns!!! Bei lecker selbstgebackenem Kuchen sassen wir vor dem Gemeindehaus-Restaurant gegenüber der Kirche mit Life-Musik von einem dort stattfindenden Konzert. Eine Frau bat darum, unsere Fahrräder fotografieren zu dürfen und bemerkte in gebrochenem Deutsch ;“ Gehäkelte Fahnen ist gute Idee!“, befühlte sie und fotografierte sie. Ein junger Mann interessierte sich für Fahrräder, Ausrüstung und Tour. Er berichtete, dass er demnächst eine Tour durch Estland machen wolle, im Sommer ! Jetzt sei hier ja noch Frühling! Es war tatsächlich immer noch ziemlich kühl. Aber durch die ab jetzt wechselnde Fahrtrichtung hatten wir eher Rückenwind, so war die Temperatur nicht mehr so unangenehm. In einem grossen Bogen wurden wir wieder an den See geführt. Die Grills in den Garten der schmucken Ferienhäuser oder den zahlreichen öffentlichen Picknickplätzen im Wald rauchten und die Musik , die von überall laut aus den kleinen und grösseren tragbaren „Musikboxen“ schallte, nahm zu. Unser Hostel liegt im Wald, direkt am See.

20170623_165338

Ruhe und Weite des Peipussees

Sauber und geräumig unser Zimmer mit Moskitogitter und das von 2 Zimmern gemeinsam genutzte WC mit Dusche. Schwarzbrot, Mettwurst und Bier genossen wir gemütlich am Strand mit weitem Blick über den See und jetzt zum Abend wieder Sonnenschein.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s